Das neue Berliner Schloss – Das gibt es im Humboldt Forum zu entdecken

Das Berliner Schloss mit dem Humboldt Forum

Der Wiederaufbau des Berliner Schlosses gab der deutschen Hauptstadt Berlin ihr neues, aber dennoch altehrwürdiges Wahrzeichen zurück. Inmitten des teilweise rekonstruierten und teilweise im zeitgenössischen Stil erbauten Gebäudes finden Sie das nach Alexander von Humboldt benannte Humboldt Forum.

Berlin hat nun eine neue Museumsanlage für Kulturen außerhalb Europas. Ausstellungen zur Kunst und die Geschichte der Stadt Berlin werden ebenfalls im Humboldtforum präsentiert. Somit ist das wieder aufgebaute Berliner Schloss ein spannendes Ausflugsziel und sicher ein Highlight für den nächsten Besuch in Berlin.

Sie finden hier interessante Besucherinformationen und viel zum Berliner Schloss, dessen Geschichte mit den Preußen begann, während es in der DDR als Palast der Republik diente und heute das Humboldt Forum beherbergt.

Inhalt Berliner Schloss - Humboldt Forum

Interessantes zum Wiederaufbau und zur Eröffnung des Humboldtforums

Der Wiederaufbau des Berliner Schloss begann bereits im Jahr 2013 und endete im Jahr 2020. Das Berliner Schloss aus der Barockzeit, in dem ursprünglich die preußischen Könige residierten, wurde hierbei in großen Teilen rekonstruiert und nachgebaut. Im Deutschen Bundestag wurde beschlossen, dass das im Jahr 1950 abgerissene Berliner Schloss wiedererrichtet werden soll. So entstand in den vergangenen Jahren das neue Berliner Schloss in der einstigen Stadtmitte von Berlin. Es erfolgte ein Nachbau der drei Fassaden, wie es sie im Jahr 1720 bestanden und darauf wurde die Schlosskuppel von 1853 gesetzt. Um das Bauprojekt fanden breite Diskussionen statt.

Das historische, vorwiegend im Barockstil, erbaute Gebäude wurde gemäß einem Beschluss der SED im Jahr 1950 gesprengt. Ab dem Jahr 1976 stand an seiner Stelle der Palast der Republik. Eigentümerin und Bauherrin ist das Humboldtforum, das im Berliner Stadtschloss ansässig ist.

Dieser Neubau des Schlosses vereinigt nun Kunst, Kultur sowie Wissenschaft. Der Wiederaufbau geht auf einen Entwurf von Franco Stella, einem Architekten aus Italien, zurück.

Sogar die Schlosskuppel mit ihrem Kreuz, ein Runderker an der östlichen Fassade und drei Seiten vom Schlüterhof wurden erneut errichtet.

Das große Treppenhaus, die beiden Nebenkuppeln, die Räumlichkeiten, die gotischen Apotheken- und Spreeflügel und die Attikafiguren wurden erst einmal nicht rekonstruiert. Alle Innenräume wurden schlicht und funktional aufgebaut. Doch alle Innenräume wurden auf eine späteren Rekonstruktion ausgelegt.

Im Juni des Jahres 2013 wurde der Grundstein gelegt. Zwei Jahre später befand sich das Stadtschloss Berlin im fertiggestellten Rohbau. Mitte 2018 waren die Arbeiten an den Gebäudefassaden fast beendet. Der Komplex sollte in mehreren Etappen eröffnet werden, zunächst wurde der 14.09.2019 bestimmt, dem Geburtstag von Alexander von Humboldt. Diese Eröffnung verschob sich jedoch auf den 16.12.2020.

Das Stadtschloss Berlin enthält aktuell mehrere Ausstellungen mit Sammlungen verschiedener Kulturen, bietet Veranstaltungssäle für Kultur und Wissenschaft, informiert über die Geschichte des Schlosses und dient dem Wiederaufbau eines bedeutenden deutschen Hauptbezugspunktes und dem geschichtsträchtigen Stadtbild von Berlin-Mitte.

Die Geschichte des Ortes und des Berliner Schlosses

Das Berliner Schloss entstand im Jahr 1443 und war bis zum Jahr 1918 der hauptstädtische Sitz des preußischen Adels der Hohenzollernlinie. Kurfürst sowie später König Friedrich I. erteilte dem Bildhauer und Architekten Andreas Schlüter den Auftrag, das Stadtschloss Berlin zwischen 1698 und 1713 umzubauen und zu erweitern.

Am 03.02.1945 erfolgte ein Luftangriff der Alliierten auf Berlin-Mitte. Dieser traf auch das Stadtschloss Berlin, welches fast gänzlich ausbrannte. Nur der Nordwestflügel blieb erhalten. Das Gebäude sollte wiedererrichtet werden, doch 1950 beschloss die SED die Sprengung, um den Marx-Engels-Platz anzulegen. 1976 entstand der Palast der Republik, in dem die Volkskammer ansässig war.

Der Palast der Republik litt unter hohen Belastungen durch Spritzasbest. In der Öffentlichkeit entstand schleißlich eine breite Diskussion über umfassende Sanierungsmaßnahmen. Ein Bundestags-Beschluss des Jahres 2003 enthielt schließlich den Abriss des Gebäudes, der 2009 beendet wurde.

Nach dem beendeten Abriss wurde das brachliegende Gelände von der Stiftung Humboldt Forum übernommen, welche die Rekonstruktion im Sommer 2013 am Schlossplatz in Berlin begann. Dort stand auch das ehemalige Schloss Berlin.

Aktuelle Ausstellungen im Humboldt Forum

Das Humboldt Forum im Stadtschloss Berlin
Bildquelle: istockphoto.com Fotograf:elxeneize

„Berlin Global“ ist eine Ausstellung über die Stadt Berlin sowie ihre weltweiten historischen und aktuellen Verbindungen. Kulturprojekte Berlin und die Stiftung Stadtmuseum übernehmen die Ausrichtung von „Berlin Global“.

„Nimm Platz“ bietet viele Kletter- und Experimentiermöglichkeiten für kleine Besucher. Das Thema ist das Sitzen und es wird die Frage behandelt, wie Kinder aus fremden Kulturen sitzen.

Die Humboldt-Universität hat eine Eröffnungsausstellung mit dem Titel „Nach der Natur“. Hier geht es um die Zusammenhänge zwischen Artensterben, Klimawandel und Demokratiekrise. Das interaktive Humboldt-Labor ermöglicht ein Erleben der Wissenschaft.

In einer Dauerausstellung wird die Ortsgeschichte präsentiert. Hier gibt es ein großes Videopanorama, geschichtliche Exponate und einen Archäologiekeller.

Die Ausstellung „Einblicke. Die Brüder Humboldt“ hat die Brüder Alexander und Wilhelm von Humboldt zum Thema.

Die Ausstellung „Schrecklich schön. Elefant – Mensch – Elfenbein“ bringt ihren Besuchern mit mehr als 200 Ausstellungsstücken, teilweise internationale Leihgaben verschiedenster Museen, die Thematik Elfenbein und den Handel mit ihm näher.

Highlights im Berliner Schloss & Humboldt Forum

Bildquelle: istockphoto.com Fotograf:Heiko119

Das Schlossgebäude in der Stadtmitte besitzt eine Fläche von über 40.000 Quadratmetern und steckt voller Diskussionen, Kultur und Events, die die Vielfalt unserer Gesellschaft aufzeigen. Hier zeigt sich ein Forum der wissenschaftlichen und gesellschaftliche Diskurse.

Die öffentlich zugänglichen Innenhöfe im Stadtschloss Berlin belaufen sich auf eine Fläche von mehr als 5.000 Quadratmetern. Der Schlüterhof ist besonders interessant, zumal er 24/7 geöffnet hat.

Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Besucher finden ein Bistro, zwei Cafés, ein deutsch-französisches Restaurant sowie ein Dachrestaurant mit tollem Ausblick über Berlin.

Der Einkauf von Andenken und Souvenirs im Shop ist natürlich ebenfalls möglich.

Virtuelle Ausstellungen

Das Humboldt Forum können Sie auch vom heimischen Computermonitor aus erleben. In diversen Digitalformaten können Sie einige Einblicke ins Programm und ins Gebäude erhalten.Die digitalen Ausstellungen sind eigene Kunstformate. Sie wurden ins Leben gerufen, um lebendige, interaktive Programmangebote zur Verfügung zu stellen. Sie können selbst durch alle Perspektiven und Erzählstränge navigieren und Ihre Blickwinkel verändern.Unterschiedliche Videoformate im 360°-Stil versetzen Sie in ein sehr interessantes Raumerlebnis. So erhalten Sie Ihre ersten Eindrücke vom Schloss, dem Schlüterhof und dem Dachrestaurant mit dem Ausblick über die Hauptstadt Berlin. Sie erleben Geschichten über den Ort und sehen, wie hier Wissenschaft und Kultur gelebt wird. Die Kuratoren erzählen den Zuschauern über den Zusammenhang der Gebrüder Humboldt mit dem Gebäude und aufschlussreiche Fakten über seine Architektur. Es gibt sogar Videoaufnahmen eines Drohnenfluges durch die große Treppenhalle. Die interaktiven Inhalte sind modular aufgebaut und ermöglichen zahlreiche Erweiterungen.Wem Berlin als Ausflugsziel zu weit ist, findet hier eine gute Alternative.Hier kommen Sie zu den virtuellen Ausstellungen:

Öffnungszeiten und Preise

Bis zum 13.11.2021 gibt es noch freien Eintritt. Derzeit ist der Besuch von Ausstellungen ausschließlich mit Zeitfenstertickets möglich, die Sie voran online oder telefonisch buchen können.

Zukünftig wird ab 13.11.2021 ein Eintrittsgeld für bestimmte Ausstellungen verlangt. Veranstaltungen werden generell kostenpflichtig angeboten.

Das Gelände ist täglich, außer dienstags, von 10:00 bis 20:00 geöffnet.

Fazit und Empfehlungen für Besucher

Das Stadtschloss Berlin mit seinen Museen eröffnet über vier verschieden Phasen innerhalb eines Jahres. Es werden zahlreiche und vielfältige Programminhalte vorgestellt. Darunter sind Ausstellungen, Führungen, Videoprojektionen, Vorträge sowie Kunst-, Film- und Tanzdarbietungen.

Die drei Haupthemen sind Architektur und Geschichte dieses Ortes, die Gebrüder Humboldt sowie der Kolonialismus. Hinzu kommen auch aktuelle Themen, die die Gesellschaft bewegen.

Seit Sommer 2021 können Sie das Ethnologische Museum sowie das Museum für Asiatische Kunst besuchen.

Im Humboldt Forum, das nach den Brüdern Alexander sowie Wilhelm von Humboldt benannt wurde, entwickelt sich eine neue Welt mit Lernen, Erlebnissen und Begegnungen. Die Humboldts erkundeten ebenfalls die große weite Welt mit einem offenen Blick und verstanden sie als Verflechtung von Natur mit Kultur. Dieses Ausflugsziel ist einen Besuch Wert.

Schauen Sie gern einmal auf folgenden Webseiten des Humboldt Forums vorbei:

Scroll to Top